Lehrkredit für das Religionswissenschaftliche Seminar

Die Lehrkommission der UZH unterstützt ab diesem Jahr innovative Lehrprojekte mit Anschubfinanzierungen aus dem neu geschaffenen «Lehrkredit». Im Rahmen eines kompetitiven Ausschreibungsverfahrens wurden anfangs 2017 erstmals 16 von 40 eingereichten Projekten zur Förderung ausgewählt. Das Religionswissenschaftliche Seminar ist an beiden Vorhaben der Theologischen Fakultät beteiligt: einem Kurs in wissenschaftlichem Schreiben, der für Studierende der Religionswissenschaft und der Theologie angeboten werden soll, und mit dem religionswissenschaftlichen Masterseminar «Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel: Architektur als Ausdruck religiöser Identität».

Letzteres wird im FS 17 unter Leitung von Christoph Uehlinger und Martin Bürgin durchgeführt. Anhand von Zürichs Kirchen, Synagogen, Moscheen und Tempeln wird untersucht, wie religiöse Architektur im öffentlichen Raum positioniert ist, wie in ihr die religiöse Identität und der gesellschaftliche Status unterschiedlicher Religionsgemeinschaften zum Ausdruck gebracht werden sollte und wie die Bauten als Gegenstand öffentlicher Beurteilung kontrovers diskutiert wurden.

Die didaktische Ambition des Seminars liegt darin, Studierenden anhand eigener Projekte zu ausgewählten Bauten einen Einblick in religionswissenschaftliche Forschung zu geben, wobei im Laufe des Semesters und darüber hinaus der gesamte Weg von der Formulierung von Forschungsfragen und Arbeitshypothesen über den eigentlichen Forschungsprozess bis zur Präsentation von Ergebnissen an einer wissenschaftlichen Fachtagung abgeschritten werden soll.

Unter dem Motto «Raus aus dem Hörsaal!» finden Präsenzblöcke entweder in Archiven oder in ausgewählten religiösen Bauten Zürichs statt. Architektonische Kommunikationsformen werden vor Ort analysiert. Im September 2017 werden die Forschungsresultate an einem Panel zu «Architektur als Repräsentation religiöser Identität» an der Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft. (DVRW) in Marburg (Kongressthema: «Medien, Materialität, Methoden»), vielleicht auch an der Jahreskonferenz der European Association for the Study of Religions (EASR) in Leuven (Kongressthema: «Communicating Religion») präsentiert.

Weitere Projektinformationen
 

Marcia Bodenmann

News