Ringvorlesung HS 17: «Jüdische Körper»

Ringvorlesung der Gastprofessur Wissenschaft und Judentum ETHZ und der Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien UZH

Das Thema dieser Ringvorlesung ermöglicht fast schrankenlos transdisziplinäre Zugänge. Der Titel «Jüdische Körper» lässt sich in doppelter Hinsicht verstehen: in Bezug auf Körper von Jüdinnen und Juden zum einen, auf jüdisch geprägte Körperdiskurse und -praktiken zum andern. In der Spannung zwischen Idealisierung und Ausgrenzung wirft das Thema der Ringvorlesung grundlegende Fragen der Konstruktion von Alterität und Menschlichkeit in Geschichte und Gegenwart auf.

Wissenschaftliche Diskurse über den menschlichen Körper als Untersuchungsge- genstand haben in den Kultur- und Geisteswissenschaften meist die Form der Ver- hältnisbestimmung des Körpers zu anderen «Bestandteilen» des Menschen ange- nommen. Philosophische Überlegungen thematisieren den Zusammenhang von Körper und Seele, Physis und Psyche u.ä., Religionswissenschaft und Theologie fragen nach der Implementierung solcher Unterscheidungen in diversen religiösen Traditionen; die Kulturanthropologie thematisiert unterschiedliche Körperkulturen, die Soziologie die Konstruktion von Geschlechtsidentitäten. Die Ringvorlesung spiegelt diese Vielfalt disziplinär unterschiedlicher Erkenntnisinteressen an einer breiten Palette von Untersuchungsgegenständen zwischen Literatur und real life.

Veranstaltungsort: Kirchgasse 9, 8001 Zürich, Raum 200

Programm

Prof. Dr. Erik Petry (Zentrum für Jüdische Studien, Universität Basel)

Prof. Dr. Alfred Bodenheimer (Universität Basel)

Mo 18.15 - 20.00

Dr. Daniel Wildmann (Leo Baeck Institute London)

Mi 18.15 - 20.00

Dr. Felicitas Heimann-Jelinek (Xhibit, Wien)

Mo 18.15 - 20.00

Dr. Elvira Grözinger (Berlin)

Mo 18.15 - 20.00

Dr. Oriol Poveda (Uppsala University)

Mo 18.15 - 20.00

Prof. Dr. Catherine Hezser, PhD (SOAS University of London)

Mo 18.15 - 20.00