FAQs

Frequently Asked Questions zum Bachelorstudium der Religionswissenschaft

Anworten

1. In welchen Unterlagen ist das Bachelorstudium der Religionswissenschaft geregelt?

Verbindlich sind:

  • Wegleitung und Studienordnung für alle Bachelor- und Masterstudiengänge: Darin werden Ziele, Inhalte und Organisation der an der Universität Zürich angebotenen Bachelor- und Masterstudiengänge in Religionswissenschaft beschrieben. 
  • Rahmenverordnungen Bachelor und Master: Enthalten allgemeine Bestimmungen für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Theologischen Fakultät. 

2. Wie stelle ich meinen Stundenplan zusammen?

Eine Übersicht der Veranstaltungen der Religionswissenschaft findet sich im kommentierten Vorlesungsverzeichnis der Universität Zürich. Nicht alle der unter dem Studiengang Religionswissenschaft aufgeführten Veranstaltungen werden vom Religionswissenschaftlichen Seminar angeboten, sie werden jedoch als Studienleistung für den Studiengang Religionswissenschaft anerkannt.

Auf der Webseite des Religionswissenschaftlichen Seminars findet sich jeweils für das aktuelle Semester eine Auflistung der Veranstaltungen nach Themengebiet sowie eine Wochenübersicht über die Veranstaltungen.

Unter Bachelor findet sich ausserdem ein Musterstudienplan für das Bachelorstudium im Hauptfach und im Nebenfach.

3. Wieviele Module sollte ich pro Semester buchen?

Wenn man von einer Regelstudiendauer von sechs Semestern für den Bachelor ausgeht, empfiehlt es sich, pro Semester Veranstaltungen im Umfang von ca. 30 KP zu absolvieren.

4. Wie lange dauert das Bachelorstudium?

Der Bachelorstudiengang umfasst insgesamt 180 Kreditpunkte, was einer Regelstudienzeit von sechs Semestern bzw. drei Jahren entspricht. Die Studiendauer kann ohne Begründung auf sechs Jahre erstreckt werden.

5. Wie ist das Studium strukturiert? Was sind Module?

Der Bachelorstudiengang ist in Module gegliedert. Ein Modul besteht aus einer oder mehreren Lehrveranstaltungen. Pflichtmodule müssen im Rahmen des Studiengangs obligatorisch absolviert werden. Wahlpflichtmodule können von den Studierenden aus den dafür bestimmten Wahlpflichtbereichen ausgewählt werden. Wahlmodule sind aus dem Angebot der Religionswissenschaft und der Theologie frei wählbar. Sie können weiter auch aus einem begrenzten Angebot der Philosophischen Fakultät gewählt werden.

6. Wie kann ich ein Modul buchen?

Module werden über das Modulbuchungstool der Universität Zürich gebucht. Weitere Informationen zur Modulbuchung finden sich auch auf der  Webseite des Religionswissenschaftlichen Seminars.

Bevor Sie Module buchen, lesen Sie bitte die Wegleitung genau durch, damit Sie über das Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlanforderungen informiert sind.

Informationen zum aktuellen Lehrangebot finden Sie im kommentierten Vorlesungsverzeichnis der Universität Zürich.

Bei Problemen mit der Modulbuchung wenden Sie sich bitte an Barbara Cahn-Wegmann. Für Zulassungs-, Anerkennungs- und Anrechnungsfragen ist die Studienkommission zuständig

7. Muss ich mich für Modulprüfungen oder Leistungsnachweise anmelden?

Die Anmeldung zu einer Modulprüfung erfolgt automatisch mit der Buchung eines Moduls. Bis Ende der sechsten Woche nach Beginn der Vorlesungszeit können die Buchungen storniert werden (und damit auch die Anmeldung zur Prüfung).

8. Wo und wann erfahre ich die Ergebnisse einer Modulprüfung oder eines Leistungsnachweises?

Sie können die Resultate ca. einen Monat nach Ende der Vorlesungszeit über ihre Leistungsübersicht an der Universität Zürich einsehen.

9. Kann ich eine ungenügende Modulprüfung wiederholen?

Ungenügende Leistungsnachweise können für jedes Modul zweimal wiederholt werden. (Mit Ausnahme von Wahlmodulen, die via die Philosophische Fakultät angeboten werden. Dort gelten die Modalitäten des zuständigen Seminars oder Instituts.) Ist ein Pflichtmodul nach den zulässigen Wiederholungen nicht bestanden, kann das Studium in denjenigen Studiengängen, für welche das betreffende Modul obligatorisch ist, nicht fortgesetzt werden. Ist ein Wahlpflicht- oder Wahlmodul nach den zulässigen Wiederholungen nicht bestanden oder verzichtet die Kandidatin oder der Kandidat auf eine Wiederholung, kann das Modul durch ein anderes Modul substituiert werden.

10. Gibt es eine feste Reihenfolge für die Absolvierung von Modulen?

Das Bachelorstudium ist untergliedert in eine Studieneingangs- und eine Qualifizierungsphase. Dabei bauen einzelne Module aufeinander auf, es ist jedoch nicht nötig, den Grundlegungsteil vollständig absolviert zu haben, um mit dem Aufbauteil zu beginnen.

Folgende Module sind Voraussetzungen für andere Module:

  • Proseminar SRW ps (für Nebenfachstudierende Proseminar ERW) für das Seminar SRW se
  • Proseminar RGK ps für das Seminar RGK se
  • Proseminar RG ps für das Seminar RG se

11. Was sind Kreditpunkte?

Den einzelnen Studienleistungen sind Kreditpunkte zugeordnet. Diese sind auf der Basis einer durchschnittlichen Arbeitsbelastung von 30 Arbeitsstunden pro Kreditpunkt berechnet. Jedes Modul besitzt eine bestimmte Anzahl von Kreditpunkten. Für die Anrechnung eines Moduls müssen mindestens die dem Modul zugeteilten Kreditpunkte erworben werden. Kreditpunkte werden nur für überprüfte und als genügend bewertete Studienleistungen vergeben. Überdurchschnittliche Leistungen führen nicht zu mehr Kreditpunkten. Ungenügende Leistungen ergeben keine Kreditpunkte.

12. Wo erfahre ich meinen Kreditpunktestand?

Die für ein Studium der Religionswissenschaft im Hauptfachstudiengang immatrikulierten Studierenden erhalten einmal pro Semester von der Universitätskanzlei eine Aufstellung über die bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Kreditpunkte und die erzielten Noten.

Ebenfalls ersichtlich ist der Kreditpunktestand laufend unter www.students.uzh.ch/record.html.

13. An wen wende ich mich bei Fragen bezüglich Anerkennung, Anrechnung oder Umbuchung bereits erbrachter Studienleistungen?

Anträge auf die Anerkennung, Anrechnung oder Umbuchung von Studienleistungen sind postalisch an den Prodekan Lehre und per E-Mail an den Prodekan Lehre mit Kopie an die Studienfachberatung Religionswissenschaft zu richten. Das dazugehörige Antragsformular finden Sie unter: http://www.religionswissenschaft.uzh.ch/studium/stuko.html.

14. Was gehört alles zum Modul RT?

Das Modul RT besteht aus Grund- oder Lektürekursen zu unterschiedlichen religiösen Traditionen. Insgesamt müssen durch den Besuch von Grundkursen mindestens 8 KP erworben werden. Es wird empfohlen, zwei Kurse im Herbsemester und zwei Kurse im Frühjahrssemester des ersten Sudienjahres zu absolvieren.

15. Was beinhalten die Module QSM und SWM?

Während des Hauptfachstudiums werden grundlegende Kompetenzen in einer oder zwei Quellensprachen oder in sozialwissenschaftlichen Methoden erworben. Die Studierenden wählen zwischen der Studienvariante QSM (Quellensprachen) und SWM (Sozialwissenschaftliche Methoden).

a. Variante QSM

Im Hauptfach mit 90 KP werden Kenntnisse in einer Quellensprache im Umfang von 18 KP erworben. Im Hauptfach mit 120 KP werden Kenntnisse in einer (30 KP) oder zwei (18+12 KP) Quellensprachen im Umfang von 30 KP erworben.

Sprach- und Lektürekurse in der Modulgruppe QSM werden in der Regel nicht vom Religionswissenschaftlichen Seminar, sondern von Partnerinstituten der Philosophischen und der Theologischen Fakultät angeboten.

Zahlreiche für die Religionswissenschaft relevante Quellensprachen können im Rahmen von Nebenfächern (meist im QSM entsprechenden Umfang von 30 KP) studiert werden. Wer eine (oder mehrere) Quellensprache(n) in einem zweiten Hauptfach oder im Nebenfach erlernen kann, der/dem wird empfohlen, dies zu tun. Durch die frei werdenden Punkte vergrössert sich der Wahlbereich im Hauptfach Religionswissenschaft.

b. Variante SWM

Im Hauptfach mit 90 KP werden Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Methoden im Umfang von 18 KP erworben.

Als sozialwissenschaftliche Methoden, die im Studiengang Religionswissenschaft anerkannt werden können, gelten Methoden der qualitativen und quantitativen Sozialforschung. Das Religionswissenschaftliche Seminar bietet regelmässig auf religionswissenschaftliche Forschung ausgerichtete Grundkurse zur Erhebung und Auswertung qualitativer Daten (Feldforschung/teilnehmende Beobachtung und Interviewtechniken) an.

Im HF 120 werden die sozialwissenschaftlichen Methodenkurse durch Sprach- und ggf. Lektürekurse in einer zeitgenössischen Fremdsprache im Umfang von 12 KP ergänzt (SWM-S). Studierenden im HF 90 wird empfohlen, eine zeitgenössische Fremdsprache entweder im zweiten Hauptfach bzw. einem Nebenfach oder im Wahlbereich zu erlernen oder zu vertiefen.

16. Was kann ich mir für das Studium Generale anrechnen lassen?

Für das Studium Generale kann aus dem gesamten Lehrangebot der Universität frei gewählt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Einverständnis der jeweiligen Lehrperson und die Möglichkeit, die Studienleistung durch einen von der Lehrperson zu definierenden Leistungsnachweis validieren zu können.

17. Wie schreibe ich eine wissenschaftliche Arbeit?

Hierzu finden sich alle Informationen im Leitfaden zum Verfassen schriftlicher Arbeiten. Für bei Dorothea Lüddeckens verfasste Arbeiten beachte man auch die Hinweise zum Verfassen von Seminararbeiten.

18. Ich möchte gerne ein/zwei Semester im Ausland studieren. An wen muss ich mich wenden?

Studierende, die ein Studienjahr oder -semester im Ausland planen, können von der universitären Stabstelle für Internationale Beziehungen (Studierendenmobilität; www.uzh.ch/studies/mobility.html) und/oder dem Erasmusbeauftragten der Fakultät (siehe www.religionswissenschaft.uzh.ch/seminar/zustaendigkeiten.html) beraten werden.

Für die Studiengestaltung an der Gastuniversität und der Anrechenbarkeit von Veranstaltungen sollte ein Beratungsgespräch mit der Studienfachberatung geführt werden.

19. Was habe ich als ReligionswissenschaftlerIn für Berufsperspektiven?

Das Studium der Religionswissenschaft bereitet nicht auf einen bestimmten Beruf vor. Mögliche Berufsfelder sind zum Beispiel:

  • Medien, Journalismus, Publizistik, Verlagswesen
  • Bildungswesen (Schulen, Erwachsenenbildung)
  • Politikberatung, diplomatischer Dienst
  • International und interkulturell arbeitende Organisationen
  • Kulturmanagement
  • Kongress- und Ausstellungsorganisation
  • Tourismus, Reiseleitung

Weitere Informationen finden sie unter:

http://www.religionswissenschaft.uzh.ch/was-wir-bieten/wege-zum-beruf.html

http://www.careerservices.uzh.ch/index.html

http://www.berufsberatung.ch/dyn/1005.aspx

http://www.berufsberatung.zh.ch/regionale_beratungsstellen/uni/kontakt/

20. Was muss ich machen, wenn ich später Lehrerin/Lehrer werden möchte?

Wer sich für das Lehramt für das Unterrichtsfach "Religionslehre" (Sek II bzw. Gymnasium) qualifizieren will, absolviert im Anschluss an das Masterstudium oder teilweise bereits während des Masterstudiums die Zusatzausbildung "Lehrdiplom für Maturitätsschulen".

Voraussetzung für die Zulassung zur Lehrdiplom-Ausbildung ist das erfolgreiche Absolvieren einer Anzahl von Studienleistungen in Religionswissenschaft und in Theologie. Für den Bereich Religionswissenschaft reichen die im Rahmen eines regulären Studiums der Religionswissenschaft erbrachten Studienleistungen aus. Die im Bereich Theologie erforderlichen Studienleistungen können im Rahmen des Wahlbereichs erbracht werden; wer eine Qualifikation für das Lehrdiplom anstrebt, sollte diese Studienleistungen möglichst frühzeitig im Wahlbereich einplanen.

Das Zusatzstudium umfasst dann Studienleistungen in Erziehungswissenschaft, Fachdidaktik und fachwissenschaftliche Vertiefungen. Auskünfte bezüglich der Zulassung zum Lehrdiplom finden sich auf der Webseite der Universität Zürich, Informationen zu den fachlichen Voraussetzungen sowie zur modulübergreifenden Prüfung finden sich auf der Webseite des Religionswissenschaftlichen Seminars. Weitere Informationen vermittelt die Abteilung Lehrerinnen- und Lehrerbildung Maturitätsschulen des Instituts für Erziehungswissenschaft.

21. Sind Lateinkenntnisse obligatorisch?

Das Studium der Religionswissenschaft setzt keine Lateinkenntnisse voraus.

22. Ich habe noch weitere Fragen zum Studium der Religionswissenschaft. Wo finde ich Antworten?