Ringvorlesung HS 19: Religion und Politik im Judentum

Die jüdische Tradition kennt vielfältige Verhältnisbestimmungen von Religion und Politik, was angesichts unterschiedlicher geschichtlicher Umstände und Rahmenbedingungen nicht erstaunen kann: Der politische Gestaltungsspielraum einer religiösen Minderheit in einem nicht-jüdischen Umfeld ist ein anderer als der eines (mehr oder weniger) souveränen (jüdischen) Staats. Waren Politik und Religion im vormodernen, christlich dominierten Europa aufs Engste verbunden, um erst mit der Aufklärung in der Vorstellung des säkularen Staates voneinander getrennt zu werden, definierte sich das europäische Judentum über zweitausend Jahre Diaspora primär über die Religion. Als politische Grösse trat das Judentum der Neuzeit vor allem mit der Emanzipation, der zionistischen Bewegung und der Gründung des Staates Israel auf. Gerade im gegenwärtigen Israel gehört die Verhältnisbestimmung von Religion und Politik zu den grössten inneren Herausforderungen.

Ringvorlesung der Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien UZH

Die 2008 eingerichtete Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich hat – mit den Lehrveranstaltungen von Basler Kollegen und regelmässigen Ringvorlesungen – in den vergangenen Jahren wesentlich dazu beigetragen, dass es an der Universität Zürich ein kontinuierliches Lehrangebot im Bereich der Jüdischen Studien (mit einem Schwerpunkt auf jüdischer Kultur- und Religionsgeschichte) gab. Das absehbare Auslaufen des Stiftungsvertrags wirft die Frage auf, welche Stellung die Jüdischen Studien künftig an der UZH haben sollen und wo längerfristig ein angemessener Ort für die wissenschaftliche Erforschung jüdischer Themen eingerichtet werden könnte.

Ort und Zeit

Kirchgasse 9, 8001 Zürich, Raum 200
Montag, 18:15
19:45

(Ausnahme: Vorlesung von Tom Segev,
Donnerstag, 19.9. um 20 Uhr,
ETH Zürich, Rämistrasse 101, Gebäude HG, Raum HG E 1.1)

Eintritt frei                               

Programm

Datum

 

ReferentIn

 

Thema

19.9.,
20 Uhr

 

Tom Segev,
Gastprofessur IJCF Luzern

 

Daniel Gablinger-Stiftungsvortrag:
David Ben-Gurion und die ersten Israelis
(ETH Zürich, Rämistrasse 101, Gebäude HG, Raum HG E 1.1)

23.9.

 

Catherine Hezser,
SOAS University of London

 

The Rule of the Wise as an Alternative to Kingdom and Democracy in Ancient Rabbinic and Philosophical Thought

7.10.

 

Gabriel Motzkin,
Hebräische Universität Jerusalem / Gastprofessur ETH Zürich

 

Von der (Diaspora-)Nation zum Staat

28.10.

 

Christian Wiese,
Goethe Universität Frankfurt am Main

 

Biblischer Humanismus in dunkler Zeit – Politische Dimensionen der biblischen Schriften Martin Bubers im Kontext übersteigerter Nationalismen

11.11.

 

Konrad Schmid,
Universität Zürich

 

Anfänge politikförmiger Religion – Imperiale Prägungen des frühen Judentums

18.11.

 

Andreas Kilcher,
ETH Zürich

 

Kultur als politische Religion. Zur Dialektik des Zionismus

2.12.

 

Herbert Winter,
Präsident SIG

 

Warum braucht es eine jüdische Politik?

9.12.

 

Christoph Uehlinger,
Universität Zürich

 

Religion, Politik…und Macht

Organisation

Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien, UZH
Sarah Werren, Koordinatorin
Theologische Fakultät, UZH
Prof. Dr. Christoph Uehlinger  (Religonswissenschaftliches Seminar, UZH)
Prof. Dr. Konrad Schmid (Theologisches Seminar, UZH)

Kontakt

Sarah Werren
Religionswissenschaftliches Seminar
Universität Zürich
Kantonsschulstrasse 1
8001 Zürich

Tel:  +41 44 634 09 33
E-Mail: sarah.werren[at]uzh.ch