Nina Rageth

Nina Rageth, M.A.

Doktorandin

Tel.: +41 44 634 09 32

Anschrift: Religionswissenschaftliches Seminar, Kantonsschulstrasse 1, 8001 Zürich

Raumbezeichnung: KAA-E-05

nina.rageth[at]rws.uzh.ch

Biographische Angaben

  • 09/2017-01/2019: Mobilitätsstipendium (SNF doc.mobility), Goldsmiths, University of London
  • Seit 09/2014: Doktorandin in Religionswissenschaft am UFSP Asien und Europa, Universität Zürich
    Arbeitstitel: Siddha Medicine in the Context of Neo-Hindu Organizations in Contemporary South India: the Convergence of Religion and Medicine
    Doktoratskommission: Prof. Dr. D. Lüddeckens, Prof. Dr. J. Quack, Prof. Dr. R. Walthert
  • 09/2013-08/2014: Assistentin am Lehrstuhl von Prof. Dr. D. Lüddeckens (Religionswissenschaft mit sozialwissenschaftlicher Ausrichtung), Universität Zürich
  • 2010-2013: MA in Religionswissenschaft, Universität Zürich
    Masterarbeit: Auroville in der Zweiten Generation. Form und Konstitutionsbedingungen einer Neuen Religiösen Bewegung
  • 2010-2011: Gaststudium an der SOAS, University of London
  • 2006-2010: BA in Religionswissenschaft (HF), Sanskrit und Indologie (NF), Universität Zürich

Forschungsschwerpunkte

  • Religion und Medizin, neue religiöse Bewegungen, neo-Hinduismus, Guru Organisationen, Kapitaltheorien, Siddha Medizin, Tamil Nadu

Doktoratsprojekt

Lehre

Publikationen

Artikel

  • 2018 “A Reciprocal Relationship: Siddha Medicine in the Context of a Hindu Guru Organization", in: Asian Medicine 13/1-2, 222-246.
  • 2017. “Indian Sufism in Israel: A Musically Orchestrated Interaction", (co-authored with David Landau) in: PaRDeS, the Journal of German Association of Jewish Studies, Band 23, 163–180.
  • 2015 „Gemeinschaft in der Zweiten Generation. Religiöses Deutungssystem und Geteilte Lebenspraxis in Auroville“, in: Zeitschrift für Religionswissenschaft 23/2, 258–284.
  • 2015 „Multi-sited Fieldwork”, Asia & Europe Bulletin. The Bulletin of the University Research Priority Program Asia and Europe, 2016/5: 34-35.
  • 2014 „Priesterinnen im Hinduismus“, facultativ. Magazinbeilage zur Reformierten Presse, 2014/2.

Buchkapitel

  • 2018 „Self-fashioning of the Hereditary Siddha Practitioner. Semantic Structure and Structuring Conditions”, in: Lüddeckens, Dorothea und Monika Schrimpf (eds.): Medicine - Religion - Spirituality. Global Perspectives on Traditional, Complementary, and Alternative Healing, transcript: Bielefeld, 91-132.

Übersetzung

  • 2017 Bananenblätter und Straßenstaub. Tamilische Kurzgeschichten aus Südindien und Sri Lanka. Übersetzt von Eveline Masilamani-Meyer und Nina Rageth, Heidelberg: Draupadi Verlag.